Background Image

Abruzzen & Umgebung

Routen im Gebirge

L’Aquila

L’Aquila beherbergt zahlreiche Überreste ihrer antiken und florierenden mittelalterlichen Vergangenheit, sowie wertvolle Kunstwerke aus der Romanik und der Renaissance. Zu den bekanntesten Monumenten zählt die Basilika S. Maria di Collemaggio (XIII Jhdt.), ein romanisch-gotisches Meisterwerk mit seiner weiß-und rosafarbenen Fassade. In ihrem Inneren in romanisch-spitzbogigem Stil mit drei Schiffen, befindet sich das Renaissance-Mausoleum, in dem Papst Coelestin V. bestattet ist. Er war Förderer des Baus der Basilika, in der er von König Karl II. von Anjou am 29. August 1294 zum Papst gekrönt wurde. Auf der linken Seite der Basilika befindet sich die heilige Pforte, die jedes Jahr am 28. August geöffnet wird, im Anschluss an die historische Prozession der Perdonanza Celestiniana (ein völliger Sündenablass).

CAMPO IMPERATORE

Campo Imperatore, einer weiten Hochebene, die sich bei 1.800 Metern über 27 Kilometer erstreckt. In diesem augesprochen alpinen Landschaftbild erheben sich die höchsten und schönsten Gipfel des Gran Sasso.

CASTEL DEL MONTE

Castel del Monte mit dem interessanten historichen Zentrum, der “Ricetto” mit seinem verfestigten und unzugänglichen Kern, der über das Tirinotal wachte.

CALASCIO

Calascio mit ihrer einsamen und beeindruckenden Festung, ein Meisterwerk der militärischen Kunst, die bei 1.500 Metern eine der höchst gelegenen Festungen Italiens ist.

SANTO STEFANO DI SESSANIO

Santo Stefano di Sessanio war im 16.ten Jahrh. ein Lehen des Hauses Medici und bewahrt stets schöne Zeugnisse aus jener Zeit. Enge Gassenn, die früher leicht verteidigt werden konnten, führen zur Piazza Medicea. Hier steht der Uhrturm und ein von dem Familienwappen dieses berühmten florentinischen Geschlechtes charakterisierter Bogen.

In der Pfarrkirche das schön gearbeitete Standbild des Kirchenheiligen.

Übersicht