Background Image

Abruzzen & Umgebung

Routen im Piceno-Gebiet

ASCOLI PICENO

Ascoli Piceno: Sein außerordentlicher städtebaulicher Charakter, von der Koexistenz der Bauwerke aus den verschiedensten Stilepochen geprägt, macht aus Ascoli Piceno eine der interessantesten Städte Italiens. Die einzige Gemeinsamkeit ist der wertvolle ortsfündige Travertin. In Ascoli leben Mittealter und Renaissance neben den Resten der Römerzeit.

Die Piazza del Popolo (der Volksplatz) ist das Herz der Stadt, ein wahres Empfangszimmer und gilt als einer der schönsten Plätze Italiens. Die auf ihn blickenden Denkmäler: der Palast der Volkskapitäne (Palazzo Capitani del Popolo), im Innern hat er einen archeologischen “Spazierweg”, die gotischeKirche San Francesco, einige kleine Palazzi, im Renaissancestil mit Bogengängen und Zinnenkränzen. Aus den zahlreichen Kirchen sind nennenswert: SS. Vincenzo und Anastasio, San Pietro Martire, das Taufhaus, der Dom, San Vittore, San Gregorio, Santa Maria inter Vineas, Sant’Angelo Magno.

ACQUAVIVA PICENA

Acquaviva Picena ist ein Städtchen im direkten Hinterland von San Benedetto del Tronto, von dessen erhöhter Position aus man den hinreißenden Blick auf die Hügel der Marken bis hin zu den Bergen des Apennin bewundern kann, wie z.B. Vettore, Gran Sasso und Majella. Das Dorf wird von seiner Festung charakterisiert, ein wahres Meisterwerk militärischer Architektur der Renaissance, dessen erster Bau im XIV. Jahrhundert durch die Adelsfamilie Acquaviva erfolgte.

OFFIDA

Offida, ein antikes Städtchen, umgeben von Burgmauern aus dem XV. Jahrhundert, zählt zu den schönsten Dörfern Italiens. Auf einem Felssporn gelegen, zwischen den Tälern der Flüsse Tesino und Tronto, ist der Ort bekannt für die Kunst des Spitzenklöppelns. Dieser antiken Tradition, die viel Geduld und Geschicklichkeit erfordert, ist ein Museum gewidmet. An dem weitläufigen Aussichtsplatz am Eingang des antiken Stadtteils befinden sich die Reste der Festung aus dem fünfzehnten Jahrhundert, zu deren Füßen sich das Monument der Klöpplerinnen befindet. Das Spitzenklöppeln ist auch heute noch weit verbreitet.

Übersicht